Aktuelles

10. Juni 2020

Vor wenigen Wochen putzte unser Team die Flächen etwas aus und säte neu nach.  An der oberen Fläche hat ein Imker 2 Bienenvölker aufgestellt , was uns natürlich sehr freut .  Schon jetzt blühte vieles wieder auf und wir hoffen das die Neusaaten gut aufgehen.

Das neue Team besteht aus

Mir ( Petra Ganter) , Stefan Löw  und Juliane Reck.  Unsere fleissigen Helfer sind Erwin Saladin und Benny Kaufmann

Wir freuen uns aber jederzeit auf alle welche sich uns bei anfallenden Arbeiten , vielleicht 1-2 mal im Jahr , anschliessen .

Demnächst werde ich mich bemühen , neue Bilder einzustellen

***************************************************************************************

Samenstände für die Vögel

Seit einigen Wochen haben wir viele Stieglitze ( Distelfinke ) im Gartenareal.  Vor allem in den Gärten wo es Samenstände hat.  Wie Disteln , Sonnenblumen und abgeblühte Wildblumen , Heilpflanzen und Kräuter.

Aber auch auf den Projektflächen tummeln sie sich .  Kein Wunder …..denn dort stehen die ersten Samenstände von verblühten Blumen . Genau darum lassen wir die verwelkten Blumen lange stehen , nicht nur damit sie sich versahen , sondern auch für bestimmte Vogelarten welche darauf angewiesen sind.

Um nicht gerade die Ackerkratzdistel zu fördern , welche zum Problem werden kann , kann man Edeldisteln pflanzen oder säen.  Auch Insekten und Bienen haben Freude daran.

***********************************************************************************

Insektenrückgang

*****************************************************************************

Zur Zeit haben viele noch Schnittgut im Garten .

Wen es nicht wirklich absolut stört , sollte es liegen lassen.  Auch wir wollten noch „aufräumen“  als wir ein Rascheln unter dem Schnittguthaufen vernahmen. Es ist klar das wir daran nichts mehr machen und im Frühjahr vorsichtig abräumen werden.

Doch das Schnittgut bietet nicht nur Unterschlupf , sondern auch Nahrung an die Vögel , was auch wir est lernen mussten als wir uns letztes Jahr wunderten das die Vögel ganz verrückt auf den Schnittguthaufen waren.

Knospen und alte Austriebe scheinen ein Leckerbissen zu sein.